Dein Gewerbe
startet hier

Bekomme alle Behörden-Dokumente und spare dabei viel Zeit und Geld.

4,9  ★★★★★   *

GewerbeAnmeldung.com

Online Gewerbe anmelden

Wie kann man sein Gewerbe online anmelden?

Das Gewerbe online anzumelden ist heut zu Tage sehr einfach. Das Prinzip ist derselbe wie auch vor Ort. Zuerst muss man wissen, ob die jeweilige Stadt diese Option anbietet. Nach dem das abgehackt worden ist, geht es auch schon los.

Der klare Vorteil hierbei ist, dass man jeder Zeit flexibel von Zuhause aus sein Gewerbe anmelden kann. Erst füllt man auf der jeweiligen Plattform das Formular zur Anmeldung des Gewerbes aus.

Das Formular beginnt mit allgemeinen Angaben zur eigenen Person, wie zum Beispiel Anschrift, Geburtsdatum etc. Im Anschluss folgenden die Angaben zu dem Gewerbe, welches angemeldet werden soll. Hier beantwortet man folgende Fragen:

  • die Vertreter des Betriebes
  • Anschrift des Betriebes
  • Handelt es von einer Neben- oder Haupttätigkeit?
  • Wie viele Mitarbeiter werden beschäftigt?
  • Wann beginnt man mit der Tätigkeit?
  • Von welcher Art des Betriebes handelt es sich?
  • Welchen Grund hat die Anmeldung (Neugründung oder Ummeldung)?

Zu dem Formular müssen auch Unterlagen eingereicht werden. Es wird der Personalausweis oder Reisepass benötigt. Eventuell kann es auch sein, dass eine aktuelle Meldebescheinigung notwendig ist.

Je nach Tätigkeit kann es durchaus sein, dass noch weitere Unterlagen gefordert werden, wie zum Beispiel: Nachweis der Qualifikation, Erlaubnis für Handwerksbetriebe, Genehmigungen und polizeiliches Führungszeugnis. Damit die Online Anmeldung auch abgeschlossen werden kann, muss man die Bearbeitungsgebühren zahlen.

Die Höhe der Kosten können sich von Stadt zu Stadt unterscheiden, jedoch belaufen sie sich in der Regel auf 20 bis 100 Euro. Nach paar Tagen kriegt man per Post eine Bestätigung vom Gewerbeamt. Nach dem Gewerbeamt wird sich auch das Finanzamt, die Industrie- und Handelskammer oder die Handwerkskammer melden.

Das Finanzamt schickt den steuerlichen Erfassungsbogen zu, welcher ausgefüllt und zurück geschickt werden muss. Die IHK meldet sich, weil man als Gewerbetreibender zur Mitgliedschaft bei der IHK verpflichtet ist.

Wenn die Gewerbeanmeldung erfolgreich abgeschlossen ist, kriegt man den Gewerbeschein vom Gewerbeamt. Der Gewerbeschein ist die offizielle Zulassung der Behörden, um der Tätigkeit nachkommen zu dürfen.

Bis wann muss die Anmeldung erledigt sein?

Es gibt klare Vorschriften bis wann die Anmeldung eines Gewerbes angemeldet werden muss. Erst muss die Frage geklärt werden, wann man überhaupt ein Gewerbe anmelden muss.

Jeder, der einer gewerblichen Tätigkeit nachkommt, ist auch dazu verpflichtet ein Gewerbe anzumelden. Eine gewerbliche Tätigkeit liegt dann vor, wenn die Tätigkeit langfristig und mehrmals ausgeübt wird, mit der klaren Absicht Gewinn zu erzielen.

Bei einer gewerblichen Tätigkeit liegt meistens eine Massenproduktion vor. Wenn das der Fall ist, sollte man am besten schon vor Beginn mit der Tätigkeit sein Gewerbe anmelden. Wer der Anmeldung zu spät nachkommt, kann mit einer Strafe rechnen, weil es unerlaubt ist, denn es liegt keine Erlaubnis (der Gewerbeschein) vor.

Wer ist der Anmeldung eines Gewerbes verpflichtet?

Nicht bei allen Tätigkeiten handelt es von einer gewerblichen und somit ist auch nicht jeder der Gewerbeanmeldung verpflichtet. Hierbei spricht man von Freiberuflern.

Wer zu den Freiberuflern zählt, muss auch kein Gewerbe anmelden. Freiberufler sind zum Beispiel: Schriftsteller, Autoren, Ärzte, Anwälte, Steuerberater und noch einige andere Berufe. Vorerst sollte man sich also erkundigen, ob ein Gewerbe notwendig ist.

Online Gewerbe anmelden