Dein Gewerbe
startet hier

Bekomme alle Behörden-Dokumente und spare dabei viel Zeit und Geld.

4,9  ★★★★★   *

GewerbeAnmeldung.com

Gewerbeanmeldung Dortmund

Was genau ist ein Kleingewerbe?

Ein Kleingewerbe kann jeder anmelden, der es tun möchte. Man sollte aber beachten, dass nicht jeder ein Gewerbe anmelden muss, weil es nicht von einer gewerblichen Tätigkeit handelt.

Diese sind die Freiberufler und sind gesetzlich geregelt. Ob man zu den Freiberuflern zählt, erfährt man beim Gewerbeamt oder Finanzamt. Mit einem Kleingewerbe ist es erlaubt jährlich einen Umsatz von 500.000 Euro oder Gewinn von 50.000 Euro zu erwirtschaften.

Als Kleingewerbetreibender unterliegt man nicht dem Handelsgesetzbuch. Auch ist man nicht dazu verpflichtet sich im Handelsregister eintragen zu lassen. Doch wer möchte, kann es auf eigenen Wunsch tun.

Wie kann man in Dortmund sein Gewerbe anmelden?

Um sein Gewerbe in Dortmund anmelden zu können, muss man vorher einen Termin unter der Nummer 0231 50-22841 vereinbaren.

Wer möchte kann sich auch per E-Mail melden. Die E-Mail hierfür lautet: gewerbe@stadtdo.de. Außerdem hat man auch die Möglichkeit das Gewerbe online anzumelden über https://gewerbe.nrw.

Zuerst sollte man beachten, dass es eine Frist gibt bis wann man das Gewerbe anmelden muss. Diese ist vor Beginn oder gleichzeitig mit der gewerblichen Tätigkeit, denn es herrscht die Pflicht der Gewerbeanzeige nach der Gewerbeverordnung.

Für die Anmeldung des Gewerbes muss man das Formular ausfüllen. Erst füllt man seine eigenen Daten aus und danach die des Gewerbes. Man muss Daten angeben, wie viele Geschäftsführer es beispielsweise gibt.

Neben dem Formular muss man noch die notwendigen Unterlagen einreichen und die entsprechenden Gebühren zahlen. Wie hoch genau die Gebühren sind. hängt von der Rechtsform ab, welche man anmelden möchte.

Nach der Anmeldung kriegt man den Gewerbeschein, welches die offizielle Zulassung der Behörde ist, um der Tätigkeit nachkommen zu können. Danach setzt sich das Gewerbeamt mit dem Finanzamt und der Industrie- und Handelskammer in Verbindung.

Vom Finanzamt kriegt man den steuerlichen Erfassungsbogen zugeschickt. Und in diesem gibt man an, dass man ein Kleingewerbe anmelden möchte. Zu dem kann man auch die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen.

Wie erfolgt die Online Anmeldung?

Die Online-Anmeldung erfolgt über das Portal https://gewerbe.nrw. Auch wie vor Ort füllt man das Formular aus und reicht die notwendigen Unterlagen ein. Per Post bekommt man dann die Bestätigung. Danach ist die Prozedur dieselbe. Das Finanzamt und die IHK melden sich bei einem.

Die Mitgliedschaft bei der IHK ist für jeden Gewerbetreibenden verpflichtend. Dafür trägt man jährliche Mitgliedschaftskosten, die ebenfalls unterschiedlich hoch sein können.

Welche Unterlagen werden benötigt, um das Gewerbe anzumelden?

Damit auch der Antrag bearbeitet werden kann, müssen alle Unterlagen vollständig eingereicht werden. Hierfür benötigt man die Kopie des gültigen Personalausweises oder Reisepasses.

Je nach dem welcher Tätigkeit man mit dem Gewerbe nachkommen möchte, kann es sein, dass dafür Erlaubnisse nötig sind. Es kann auch sein, dass der Nachweis der beruflichen Qualifikation vorliegen muss. Falls bei der Gründung eine juristische Person mitwirkt, wird auch die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter benötigt.

Was ist die Kleinunternehmerregelung?

Im Bogen, den man vom Finanzamt zugeschickt bekommt, kann man die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen. Mit der Regelung ist man vom Zahlen der Umsatzsteuer befreit.

Doch hierfür muss man folgende Voraussetzung erfüllen: Im ersten Geschäftsjahr darf man nicht mehr als 22.000 Euro Umsatz und im zweiten Geschäftsjahr nicht mehr als 50.000 Euro Umsatz erzielen.