Dein Gewerbe
startet hier

Bekomme alle Behörden-Dokumente und spare dabei viel Zeit und Geld.

4,9  ★★★★★   *

GewerbeAnmeldung.com

Gewerbe Online Anmeldung

Wann muss man ein Gewerbe anmelden?

Ein Gewerbe muss man anmelden, wenn eine gewerbliche Tätigkeit vorliegt. In Deutschland gibt es die Anzeigepflicht. Das heißt, wenn eine gewerbliche Tätigkeit vorliegt muss es auch angemeldet werden. Wer ohne eine Anmeldung seiner Tätigkeit nachkommt, kann mit Konsequenzen rechnen. Diese könnten hohe Bußgelder sein.

Bevor man seine Tätigkeit ausübt muss man sein Gewerbe anmelden. Spätestens mit Beginn der Tätigkeit sollte die Anmeldung erfolgt sein. Dabei sollte man beachten, dass man eventuell einen Termin vereinbaren muss oder die Bearbeitungszeit paar Tage in Anspruch nimmt. Deshalb sollte man die Anmeldung gut einplanen.

Wie läuft die Anmeldung des Gewerbes ab?

Je nach Stadt hat man die Möglichkeit sein Gewerbe vor Ort, per E-Mail, per Post oder Online anmelden. Das Prinzip bei all den Möglichkeiten derselbe. Zuerst füllt man das Formular zur Anmeldung aus und reicht die notwendigen Unterlagen ein. Dazu zählt der Personalausweis oder Reisepass, falls man nicht EU-Bürger ist die Aufenthaltserlaubnis und eventuell eine aktuelle Meldebescheinigung.

Je nachdem welche Tätigkeit man ausüben möchte, können Nachweise oder Erlaubnisse notwendig sein. Letztendlich muss man noch die Bearbeitungsgebühren zahlen, um den Gewerbeschein in der Hand halten zu können. Ebenso läuft die Anmeldung auch online ab.

Der Gewerbeschein ist die offizielle Zulassung der Behörde, um der Tätigkeit nachkommen zu können. Vom Gewerbeamt werden dann das Finanzamt und die IHK benachrichtigt. Vom Finanzamt erhält man den steuerlichen Erfassungsbogen, welchen man ausfüllen und zurückschicken muss. Bei der IHK beginnt die Mitgliedschaft mit der Gewerbeanmeldung. Die Mitgliedschaft ist verpflichtend.

Wer muss alles ein Gewerbe anmelden?

Nur gewerbliche Tätigkeiten müssen beim Gewerbeamt angemeldet werden. Nicht jede Tätigkeit ist gewerbliche. Bei solchen Tätigkeiten spricht man Freiberuflern. Diese sind gesetzlich geregelt.

Ein Freiberufler unterliegt nicht der Gewerbeordnung. Deshalb sollte man sich vorher beim Finanzamt erkundigen, ob man ein Gewerbe anmelden muss.

Kann man das Gewerbe auch online anmelden?

Nicht in jeder Stadt ist die Möglichkeit zur Online Anmeldung vertreten. Doch immer mehr Städte bieten es in der digitalen Zeit an. Der Vorteil bei der Online Anmeldung ist, dass man jeder Zeit sein Gewerbe anmelden kann und nicht abhängig von Öffnungszeiten ist.

Man jeder Zeit spontan von Zuhause aus sein Gewerbe anmelden. Der Nachteil wäre nur, dass man bei Fragen keinen direkten Ansprechpartner hat. Doch dieses Problem kann man vermeiden, wenn man sich vorher mit der Anmeldung auseinandersetzt.

Welche Kosten kommen auf einen zu?

Die Höhe der Bearbeitungsgebühren hängen von der jeweiligen Stadt ab. In der Regel betragen die Bearbeitungsgebühren 20 bis 100 Euro. Es ist auch abhängig, welche Rechtsform man anmeldet. Zum Beispiel kommen bei einer GmbH mehr Kosten auf einen zu, als wenn man ein Kleingewerbe anmeldet.

Bei einem laufenden Gewerbe können die Kosten auch unterschiedlich aussehen. Kosten, die auf einen zukommen könnten sind:

  • Räumlichkeit
  • Neuanschaffungen
  • Versicherungen
  • Mitarbeiter
  • Mitgliedschaft bei der IHK

Weitere Themen:

Gewerbe Online Anmeldung