Dein Gewerbe
startet hier

Bekomme alle Behörden-Dokumente und spare dabei viel Zeit und Geld.

4,9  ★★★★★   *

GewerbeAnmeldung.com

Gewerbe Online Anmeldung

Wo kann man ein Gewerbe anmelden?

Ein Gewerbe muss man beim Gewerbeamt anmelden. In Großstädten kann es durchaus sein, dass es mehrere Ämter gibt, bei der man die Anmeldung beantragen kann. Der erste Schritt ist also erst einmal, herauszufinden, welches Gewerbeamt für einen zuständig ist.

Nachdem dies geklärt ist, folgt bereits die nächste Frage: benötigt man einen festen Termin oder kann man einfach vor Ort erscheinen? Dies kann man nicht wirklich selbst entscheiden, sondern man muss einfach schauen, was das Gewerbeamt selbst angibt. Auch gibt es mittlerweile die Online Anmeldung. Da kann man bequem von Zuhause aus die Anmeldung eines Gewerbes beantragen.

Aber auch hier muss man schauen, ob dies das zuständige Amt anbietet. Ist dieser Schritt allerdings auch erledigt und man nun am Punkt angelangt, wo man beim Gewerbeamt erschienen ist, dann geht es wie folgt weiter: man zahlt zunächst eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von rund 20 bis 60 Euro. Daraufhin muss man einige Unterlagen vorzeigen. Unter anderem:

    • einen gültigen Personalausweis bzw. Reisepass,
    • eine Melde Bestätigung oder als Nicht EU Bürger einen Aufenthaltstitel,
    • je nach Art des Gewerbes kann es sein, das man weitere Dokumente benötigt, wie z B ein polizeiliches Führungszeugnis, eine Handwerkskarte oder ein Gesundheitszeugnis,
    • falls das Gewerbe im Handelsregister ist, einen Auszug davon,
    • als Minderjähriger benötigt man zudem die Erlaubnis der Erziehungsberechtigten,
    • sofern man selber nicht vor Ort erscheinen kann, dann muss man einer Person eine Vollmacht erteilen. Diese Person muss dann selbst auch einen Personalausweis und eine Melde Bestätigung dabei haben.

Nachdem man die erforderlichen Unterlagen vorgezeigt hat, erhält man ein Formular, welches man ausfüllen muss. Beim Formular muss man unter anderem Angeben, ob man ein Haupt- oder ein Nebengewerbe gründen möchte. Bei einem Hauptgewerbe müsste man beispielsweise die Krankenkasse aus der eigenen Tasche bezahlen.

Nachdem man das Formular dann vollständig ausgefüllt hat, wird dieses unterschrieben und gestempelt. Die Kopie dieses Formulars erhält dann der Gewerbetreibende. Diese Kopie fungiert dann von nun als Gewerbeschein.

Dieser erlaubt es einem allerdings noch nicht, mit der gewerblichen Tätigkeit direkt Geld zu verdienen, das darf man erst nach der Anmeldung beim Finanzamt. Nachdem man das Unternehmen angemeldet hat, werden weitere Behörden informiert. Dazugehören neben dem Finanzamt, auch die IHK und die Berufsgenossenschaften.

Um ein Kleingewerbe anmelden zu können, muss man allerdings beim Finanzamt vorstellig werden und dort den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausgefüllt zurückgeschickt haben.

Wann muss man ein Gewerbe anmelden?

Wann man das Gewerbe anzumelden hat, ist in Deutschland klar geregelt. Wenn man genau weiß, dass man eine gewerbliche Tätigkeit ausüben möchte, dann muss man bereits sofort oder kurz vor dem Start ein Gewerbeamt aufsuchen. Unabhängig davon gilt die Definition: wenn man eine Tätigkeit bewusst und mehrere Male ausüben möchte, mit der klaren Absicht, mit dieser Tätigkeit einen Gewinn zu erwirtschaften, dann muss man die Anmeldung eines Gewerbes beantragen.

Falls man dies allerdings nicht tun sollte, dann warten saftige Bußgelder auf einen. Bis zu 1000 Euro und mehr können für dieses Vergehen verhängt werden. Doch man hat die Möglichkeit, ein Gewerbe auch noch rückwirkend anmelden zu können. Dafür hat man bis zu 60 Monate Zeit. Dann müsste man allerdings die bisher ausgelassenen Steuern nachzahlen. Auf diese Steuern würde dann noch ein vorher festgelegter Zinssatz drauf gerechnet werden.

Gewerbe Online Anmeldung